Deutsch

Im Jahr 2016 soll er fertig sein: der 13 Kilometer lange neue Bach De Doorbraak (der Durchbruch). Der Bach ist erforderlich, um dem Wasser in Twente mehr Raum zu geben, Überschwemmungen und Austrocknung vorzubeugen und eine ökologische Verbindung zwischen dem Nordosten Twentes und dem Sallander Moränenrücken zu schaffen. Mithin ein Durchbruch für die Wasserregulierung, die Landwirtschaft und die Natur.

Wasser regulieren, Raum schaffen. Dieser Titel des Wasserregulierungsplans 2002-2005 des Wasserwirtschaftsverbands Waterschap Vechtstromen gibt die wichtigste Zielsetzung jenes Verbands wieder. Noch immer möchte diese Wasserbehörde „überall und jederzeit für die richtige Menge Wasser einer guten Qualität" sorgen, aber auch zugleich dem Wasser in Twente den Raum geben, den es verdient. Zur Umsetzung einer solch ausgewogenen Wasserwirtschaft ist eine optimale Abstimmung mit den zuständigen Stellen für Raumplanung, Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz sowie Erholung unverzichtbar.

Mit dem Gemeinschaftsprojekt des Wasserwirtschaftsverbands und der Provinz Overijssel wird den oben erwähnten Zielsetzungen voll und ganz genügt. Der Bau des Doorbraak gibt dieser Zielsetzung mit der Schaffung eines nicht unerheblichen Teiles eines vitalen Wassersystems für Twente einen konkreten Inhalt. De Doorbraak: ein auf die Zukunft ausgerichtetes Projekt für die nächste Generation Menschen, Tiere und Pflanzen.

Extra: An die rechte Seite finden Sie weitere Informationen über warum und wo der Durchbruch realisiert wird.


Weitere Informationen: